Fachkreisebereich
Die Tagebuch-App
für Ihr Smartphone
iPhone

Laden Sie sich die STEPS-Tagebuch-
App für Ihr Smartphone herunter.

zu Google-Play

zum App-Store

Täglich Tablette oder lieber Depotpräparat?

Für viele Patienten eine sehr persönliche Entscheidung. Erfahren Sie mehr über Vor- und Nachteile der beiden Verabreichungsformen.

Mehr >

Zusätzliche Behandlungsverfahren

Psychotherapie

Psychotherapie kann einen Beitrag leisten, damit man bei einer ausklingenden Krankheitsepisode wieder in seinen Alltag zurückfindet. Außerdem kann sie helfen, besser mit auslösenden Situationen umzugehen. Es gibt verschiedene Arten von Psychotherapie, z. B. kognitive Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Ein Gespräch mit dem Arzt hilft herauszufinden, welche Therapie individuell am besten ist.

Psychoedukation

Wenn man über seine Erkrankung Bescheid weiß, mögliche Auslösesituationen und Warnzeichen erkennt, hat man eine größere Chance, frühzeitig richtig behandelt zu werden. Man sieht die Erkrankung als Teil seiner Persönlichkeit an und lernt, mit ihr umzugehen. Sinnvoll ist die Einbindung von Angehörigen und Freunden. Empfehlenswert ist die Teilnahme an speziellen Programmen zur Patientenschulung, den sogenannten Psychoedukationsprogrammen. Am besten, man wendet sich an seinen behandelnden Arzt oder seine Krankenversicherung, die einem Adressen vermitteln können. Auch im Internet findet man Anlaufstellen mit weiteren Informationsmöglichkeiten.

  • Unterstützt von:
    Otsuka - Lundbeck